Übersetzungen Deutsch-Italienisch

Italienisch


Experten für Deutsch-Italienisch Übersetzungen


Deutschland und Italien sind zwei Länder, die schon immer eine besondere Beziehung zueinander hatten. Deshalb verwundert es nicht, dass diese beiden Partner alle Arten von Informationen austauschen. Um dies zu ermöglichen, sind Deutsch-Italienisch- und Italienisch-Deutsch-Übersetzungen unabdinglich.


Wir von Cosmolingo haben den Übersetzer, der sich an Ihre Erfordernisse anpasst. Unsere Deutsch-Italienisch-Übersetzer verfügen über eine lange und vielfältige Erfahrung und sind selbstverständlich Muttersprachler ihrer Zielsprache. Sie sind sprachbegeistert, lernbegierig und auf dem neuesten Stand der Sprachentwicklung und ihrer Anwendung.


Zählen Sie auf uns für die Erstellung sämtlicher Arten von Übersetzungen vom Deutschen ins Italienische. Unsere Italienischübersetzer sind in der Lage, einen Text so zu übersetzen, dass sich der Adressat nicht darüber bewusst ist, dass er einen übersetzten Text vor sich hat. Überzeugen Sie sich selbst! Fordern Sie ein Angebot an!


Die Italienische Sprache


Im Verlauf seiner Geschichte war Italien die Wiege grosser Kulturen wie der etruskischen oder römischen, der Mittelpunkt eines Grossteils der künstlerischen und kulturellen Aktivitäten Europas und in jeder Hinsicht über viele Jahrhunderte hinweg das politische und religiöse Zentrum des Westens.


Auch wenn sie heute international nicht mehr das gleiche Gewicht hat, so steht allemal fest, dass die aus der Appeninhalbinsel und den Mittelmeerinseln Sizilien und Sardinien bestehende Italienische Republik einen hohen Human Development Index besitzt, sie ist eines der herausragenden G8-Mitglieder mit der politischen und wirtschaftlichen Bedeutung, die dies voraussetzt und mit sich bringt, und sie war an der Gründung solch wichtiger internationaler Organisationen beteiligt wie der Europäischen Union, der Organisation des Nordatlantikvertrags, der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, der Welthandelsorganisation und des Europarats. Darüber hinaus wird sie jährlich von Zehntausenden Touristen aus aller Welt besucht (in keinem anderen Land hat die UNESCO so viele Orte und Denkmäler zum Welterbe erklärt, ihr neuerliches Wachstum war sporadisch gross genug, um andernorts Bewunderung hervorzurufen.


Mit Sicherheit sind Ihnen die auffälligsten Ähnlichkeiten zwischen dem Italienischen und Italienischen bewusst. Man kann von Schwestersprachen reden, denn beide zählen sie zu der grossen indoeuropäischen Sprachfamilie. Das, was als Modernes Italienisch bekannt ist, entstand aus der kulturellen Verbreitung des florentinischen Dialekts während des Rinascimento und der darauf folgenden sprachlichen Vereinheitlichung; auch wenn weitere regionale Dialekte mit zum Teil bedeutenden kulturellen Traditionen bestehen, ist sie die einzige vom italienischen Staat anerkannte Sprache. Darüber hinaus ist sie die Amtssprache der Republik San Marino, des sich so wie der Vatikan innerhalb italienischen Staatsgebiets befindlichen Kleinstaats, sowie eine der Amtssprachen der Schweiz, die die kleine italienische Exklave, den Ort Campione d'Italia umfasst. In Monaco, wo eine beträchtliche italienische Bevölkerung ansässig ist, wird Italienisch relativ häufig genutzt.


Vergessen wir nicht die grosse Anzahl an Italienisch-Sprechern in Ländern wie Deutschland, Argentinien, wo Schätzungen zufolge bis zu 25 Millionen Menschen italienischer Abstammung sind, den Vereinigten Staaten und der ehemaligen Kolonie Libyen, in der diese Sprache nach wie vor ein unverzichtbares wirtschaftliches Instrument ist. Alles in allem wird Italienisch weltweit von fast 100 Millionen Menschen gesprochen, was eine beträchtliche Anzahl ist.




Angebot